14.09.2006 – 29.04.2007

Il Cosmo Driade: Immagine del Design italiano

Eine moderne Familien-Saga des italienischen Design.
Blick in die Ausstellung Il Cosmo Driade: Immagine del Design italiano. Eine moderne Familiensaga des italienischen Design, 2006.
Foto: Rainer Viertlböck © Die Neue Sammlung

Über die Ausstellung

Pop Art und Arte Povera, Minimalismus und Memphis, ‚Neobarock‘-Follies und der neue Purismus. Zwischen diesen Polen oszillieren die Aktivitäten des italienischen Familienunternehmens Driade, das seit 1968 wie kaum ein anderes – Impulse gebend und Inspiration aufnehmend – mit der Geschichte des Design verbunden ist. Diesem ganz eigenen, scheinbar widersprüchlichste Phänomene umfassenden Kosmos widmet Die Neue Sammlung eine Ausstellung in der Pinakothek der Moderne – vor dem Hintergrund ihrer dort permanent gezeigten Bestände zur internationalen Designgeschichte und im Kontext eines Hauses, das sich spartenübergreifend der freien und angewandten Kunst, der Graphik und der Architektur des 20. und 21. Jahrhunderts widmet.

Charakteristisch für das italienische Design sind seit eh und je Familien, die sich mit ihren Unternehmen in diesem Bereich engagieren. Driade – 1968 gegründet – ist eines der markantesten Beispiele und steht für eine kulturellen Haltung, die den ganzheitlichen Ansatz der ‚Werkstattbewegung‘ aufgreift und neu interpretiert. Vom Besteck, Glas und Leuchten bis zu Sofas, Küchen und Systemmöbeln – der Kosmos von Driade umfaßt die ganze Welt des Wohnens.
Der berühmte, dreibeinige Kaffeehausstuhl Costes von Philippe Starck entstand bei Driade und die lustvoll verspielten Glasobjekte des Tschechen Boris Šipek, die poetischen Experimente des Japaners Tokujin Yoshioka und die strengen modularen Systeme von Antonia Astori. Zum Kosmos Driade gehören aber auch das vielfach ausgezeichnete Corporate Image von Adelaide Acerbi oder die Werbekampagnen mit den Produktaufnahmen von Photographen wie Aldo Ballo und Gabriele Basilico.
Driade versteht sich als Ästhetiklabor, in dem allen nur denkbaren Aspekten des Wohnens nachgegangen wird. Was daraus entsteht sind viele unterschiedliche ‚Geschichten‘, die sich um einen stabilen Kern herum weiterentwickeln: Objekte des alltäglichen Gebrauchs und Kunstobjekte, Möbel für das Haus und den Garten, das Büro und den öffentlichen Raum, Schränke, Küchen und komplexe Anbau- und Einrichtungssysteme und vieles mehr.
Dahinter steht in ähnlicher Weise auch die ‚Geschichte‘ einer Familie: die Gründer von Driade – mit Enrico Astori als Regisseur, seiner Frau Adelaide Acerbi als Gestalterin des Unternehmensimage und Kommunikationsdesign sowie seiner Schwester Antonia Acerbi als Architektin und Produktdesignerin. Eine Geschichte die eng mit der Geschichte des italienischen Design und seiner Protagonisten verflochten ist und zahlreiche internationale Verzweigungen gebildet hat.
Vor der Folie ihrer ‚permanent collection‘ zur Geschichte des Design zeigt Die Neue Sammlung – diese ungewöhnlich inszenierte Ausstellung in ihren Räumen in der Pinakothek der Moderne. Sie fächert vielfältigste Aspekte der bis heute weitergesponnen und belebten ‚Geschichten‘ zu Driade auf – von den Anfängen im Jahr der Revolte 1968 über den Pluralismus der Achtziger bis zur Gegenwart.

Zur Ausstellung erscheint ein Booklet.
Die Ausstellungsdauer wurde vom ursprünglich geplanten Enddatum, den 28.01.2007 auf den 29.04.2007 verlängert.

Highlights:

Blick in die Rotunde, Wagen mit Glasobjekten der Ausstellung Il Cosmo Driade: Immagine del Design italiano. Eine moderne Familiensaga des italienischen Design, 2006.
Foto: Die Neue Sammlung (A. Laurenzo)
Blick in die Ausstellung vor dem Setzkasten, Il Cosmo Driade: Immagine del Design italiano. Eine moderne Familiensaga des italienischen Design, 2006.
Foto: Die Neue Sammlung (A. Laurenzo)
Blick in die Ausstellung Il Cosmo Driade: Immagine del Design italiano. Eine moderne Familiensaga des italienischen Design, 2006.
Foto: Die Neue Sammlung (A. Laurenzo)
Blick in die Ausstellung Il Cosmo Driade: Immagine del Design italiano. Eine moderne Familiensaga des italienischen Design, 2006.
Foto: Die Neue Sammlung (A. Laurenzo)

Kuratiert von:

Die Neue Sammlung, Staatliches Museum für angewandte Kunst

Kooperationsparter:

Driade spa, Fossadello di Caorso (PC), Italien

Aktuelle Ausstellungen

Läuft bis 22.09.2024
Paula Scher – Type is Image
Läuft bis 11.05.2025
Social Seating
Läuft bis 22.09.2024
Paula Scher – Type is Image
Läuft bis 11.05.2025
Social Seating